Jugend-Jury unterstützt neun Projekte in Steglitz-Zehlendorf

Die Schüler entscheiden selbst, welches ihrer Projekte wie viel Geld bekommt. (Foto: KiJuB)

Steglitz-Zehlendorf. Ende September hat die Kinder- und Jugendjury zum zweiten Mal in diesem Jahr getagt und über die Förderung von Projekten entschieden. Neun Projektgruppen aus dem Bezirk können nun mit finanzieller Unterstützung ihre Ideen in die Tat umsetzen.

Zweimal im Jahr haben junge Menschen die Möglichkeit, unkompliziert Gelder für ihre Projektideen zu beantragen. Jeweils zwei Vertreter der einzelnen Projektgruppen bilden die Kinder- und Jugendjury. Sie entscheiden hier gemeinsam über die Verteilung des vorhandenen Budgets.

Zu Beginn der Jurysitzung am 24. September im Haus der Jugend Albert Schweitzer präsentierten die Teilnehmer dem Plenum ihre Projektideen. Die Gesamtsumme der beantragten Projekte überstieg dabei deutlich das Budget von 2920 Euro. Also musste der Rotstift angesetzt werden. In gemischten Kleingruppen haben die Jurymitglieder gemeinsam ausgehandelt, wie das vorhandene Budget auf die Projekt verteilt werden kann. Voraussetzung dabei war, dass alle Projekte mit der gekürzten Summe noch umsetzbar sind. Noch am Ende der Juryentscheidung konnten die Gruppen ihre Schecks entgegennehmen.

Unter anderem können die Nutzer des Hauses der Jugend Albert Schweitzer ihr Projekt „Pimp my Albi“ starten. Sie haben vor, mit dem Geld das Haus ansprechender zu gestalten. Das Team des Outreach Jugendradio bekommt Unterstützung für die Radiosendung „Helden der Kindheit“, die im Jugendkulturbunker in Lankwitz produziert werden soll. Im Jugendkulturbunker kann darüber hinaus ein weiterer Proberaum für Musikbands geschaffen werden, denn jetzt gibt es Geld für eine Schalldämmung.

Unterstützt wird auch die Theater-AG des Gymnasiums Steglitz. Sie finanzieren mit dem Geld Headsets, die sie für ihre Theaterarbeit brauchen. Neue Kochutensilien können die Küchenfeen von Zephir's Streetlife anschaffen und damit gesunde Köstlichkeiten zaubern. Die Trommel-AG der Schottenburg erhält neue Trommeln und die Klassensprecher der Grundschule am Rohrgarten werden in ihrem Vorhaben unterstützt, Flüchtlingskinder aus der Gemeinschaftsunterkunft Hohenwielsteig mit neuen Musikinstrumenten zu erfreuen.

Die Jugendjury tagte in diesem Jahr schon einmal im Mai und konnte 5000 Euro an 13 Projekte verteilen. Das Projekt „Jugendjury“ wird finanziell gefördert durch den Jugend Demokratiefonds und das Jugendamt Steglitz-Zehlendorf. KM
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.