Nachbarbezirk als Vorbild

Steglitz. Das Gras am Straßenrand im Bezirk soll künftig so selten wie möglich gemäht werden. Laut einem einstimmg gefassten Beschluss der Bezirksverordnetenversammlung, soll das Bezirksamt die Abstände zwischen den Mahden so weit wie möglich ausdehnen, sofern nicht gegen Vorschriften oder sonstige vertragliche Verpflichtungen verstoßen wird. Auf diese Weise soll der Bezirk einen Beitrag zum Erhalt biologischer Vielfalt leisten. Besonders im Nachbarbezirk Charlottenburg-Wilmersdorf sei deutlich zu sehen, dass ohne Mahd Vielfalt statt einer öden grünen Fläche gedeiht. Zudem würden Ressourcen gespart. KM
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.