Seniorenvertretung setzt sich für mehr öffentliche WCs ein

Steglitz-Zehlendorf. Die neu gewählte Seniorenvertretung Steglitz-Zehlendorf hat sich im Juni konstituiert. Sie setzt sich wie ihr Vorgänger für mehr öffentlich nutzbare Toiletten ein.

Ein Arbeitsergebnis der vorherigen Seniorenvertretung ist die Herausgabe eines „Toilettenwegweisers“. Darin sind öffentliche Toiletten aufgeführt. Das Info-Blatt wurde an Bürgerämtern, Senioren- und Bürger-Treffpunkten, sowie in Bibliotheken, Cafés, Apotheken und Arztpraxen ausgelegt.

„Der Mangel an öffentlichen WCs ist besonders für ältere Menschen ein Problem“, sagt Elmar Krause, Vorsitzender der neuen Senorienvertretung. Viele Senioren trauten sich nicht mehr, ihre Wohnungen für weitere Ausflüge zu verlassen, zögen sich zurück.

Um die Situation zu verbessern, ruft die Seniorenvertretung alle Bürger des Bezirks auf, Orte zu nennen, wo dringend ein WC nötig ist. In der Regel sind das Spiel- oder Marktplätze, Parks, Friedhöfe, S- und U-Bahnhöfe. Eventuell ist auch eine Toilette an solch einem Platz vorhanden, aber nicht nutzbar. An einem anderen Ort könnte vielleicht ein transportables WC aufgestellt werden.

Vorschläge können an das Büro der Seniorenvertretung, Unter den Eichen 1 (im Ordnungsamt), zu den Sprechstunden montags von 10 bis 12 Uhr, oder unter  902 99 33 18 (AB) oder E-Mail an seniorenvertretung@ba-sz.berlin.de gemeldet werden. Die Seniorenvertretung will den Hinweisen nachgehen und Lösungen einfordern. KaR
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.