SPD schlägt Patenschaftsprojekt für Flüchtlinge vor

Steglitz-Zehlendorf. Das Bezirksamt soll auf Antrag der SPD-Fraktion prüfen, wie ein Patenschaftsprojekt für die in den Flüchtlingsheimen untergebrachten Kinder und Jugendlichen initiiert werden kann.

Innerhalb des Projektes soll eng mit den Betreibern der Flüchtlingsheime zusammengearbeitet werden. Als Kooperationspartner für die Vermittlung von Paten kämen soziale Vereine, das Willkommensbündnis sowie das Berliner Studentenwerk in Frage.

Mit dem Patenschaftsprojekt soll die Willkommenskultur für Flüchtlinge weiter ausgebaut werden. Die Patenschaften könnten dazu beitragen, die Integration von Flüchtlingen und das Verständnis für deren schwierige Situation zu verbessern, begründet die SPD ihren Antrag. "Beide Seiten können voneinander lernen und sich gegenseitig besser kennenlernen", heißt es.

Ziel der Patenschaften soll es sein, jungen Menschen einen Ansprechpartner außerhalb der Flüchtlingsunterkünfte zu vermitteln, deren Sprachfähigkeiten zu verbessern und ihnen bei schulischen Fragen zu helfen. Weiterhin sollen die Patenkinder mit Freizeitangeboten der Umgebung bekannt gemacht werden. Über den Antrag wird noch im Integrationsausschuss beraten.


Karla Menge / KM
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.