Stern 1900 ohne Glück

Steglitz. Trotz einer über weite Strecken ordentlichen Leistung war Berlin-Ligist Stern 1900 am vergangenen Sonntag dem SV Tasmania mit 1:2 unterlegen. Vor knapp 100 Zuschauern gingen die Neuköllner durch einen Flachschuss von Rogoli nach einer Stunde in Führung, die Topcu ausglich, der eine flache Eingabe von Woithe nur noch über die Linie drücken musste. In der Endphase überschlugen sich dann die Ereignisse. Zuerst schoss Tasmanias Penava einen Foulelfmeter an den Pfosten (82.), dann traf Abwehrspieler Lentz (88.) per Kopf nach einem Eckball von Rogoli zum 2:1 und schließlich kratzte Ermel in der Nachspielzeit einen Schuss von Woithe für seinen schon geschlagenen Torwart Schelenz von der Linie. Sterns Trainer Manuel Cornelius konnte es nicht fassen: "Wir spielen jedes Jahr oben mit, aber wir machen einfach nicht die Big Points."

Das nächste Spiel bestreitet Stern 1900 schon am Freitag gegen Eintracht Mahlsdorf (Beginn an der Kreuznacher Straße ist um 20 Uhr).


Fußball-Woche / FW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.