Ratschläge rund um Fahrradsicherheit: Präventionsaktion der Polizei

Mit den Aufklebern der Polizei kann jeder sein Fahrrad kostenlos kennzeichnen lassen. (Foto: Polizei)

Steglitz. In der Zeit vom 23. bis 27. Mai berät die Polizei an insgesamt elf Beratungspunkten im Berliner Südwesten über das Thema Fahrradsicherheit. Außerdem gibt es die Möglichkeit, das eigene Fahrrad kostenfrei mit einem Aufkleber kennzeichnen zu lassen.

Zu den Beratungen werden sowohl Ratschläge zur Diebstahlsicherung als auch zur Verkehrsunfallprävention gegeben. Ein verkehrssicheres Fahrrad und ein umsichtiges und ordnungsgemäßes Fahrverhalten sind wichtig, um die täglichen Gefahren im Straßenverkehr meistern zu können.

Mit der Kennzeichnung des Fahrrades werden nach Einwilligung des Besitzers die Personaldaten zusammen mit den Angaben zum Fahrrad in einem elektronischen Verzeichnis bei der Polizei gespeichert. Das hat den Vorteil, dass die gekennzeichneten Räder besser zugeordnet werden können. Außerdem kann nach einem Diebstahl eine Sachfahndung durch die Polizei Berlin auch dann eingeleitet werden, wenn der Geschädigte über keinerlei Daten zum Rad mehr verfügt. Die von der Polizei Berlin verwendeten Kennzeichnungsaufkleber sind wetterfest und können nicht so einfach entfernt werden. Die Kennzeichnung ist vorgesehen für Fahrräder aller Art, auch für Kinderräder. Für die Kennzeichnung des Rades wird neben dem Fahrrad der Ausweis des Inhabers benötigt.

In Steglitz ist das Beratungsteam am Dienstag, 24. Mai, 13.30 bis 15.30 Uhr, in der Jugendverkehrsschule, Albrechtstraße 42, vor Ort. Weitere Termine sind am Donnerstag, 26. Mai, 12 bis 14 Uhr, vor dem Polizeiabschnitt 46, Gallwitzallee 87 sowie von 14 bis 17 Uhr im Stadtpark Steglitz vor dem Musikpavillon. KM
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.