Wo Trinkwasser herkommt

Tegel. Etliche interessierte Reinickendorfer waren beim ersten Besuch dabei, deshalb gibt’s jetzt eine Neuauflage: Zu einer Führung durch das Wasserwerk Tegel lädt am Sonnabend, 13. Mai, um 11 Uhr der Reinickendorfer Abgeordnete Jörg Stroedter (SPD) ein. 546.000 Kubikmeter frisches Trinkwasser verbrauchen die Berliner – pro Tag. Das sind mehr als 1000 Schwimmbäder fassen können. Damit das Wasser uneingeschränkt zur Verfügung steht, sind neun Wasserwerke und Leitungen mit einer Länge von etwa 7900 Kilometern laufend in Betrieb. Aus rund 650 Brunnen, die bis zu 140 Meter tief sind, wird das Grundwasser herauf gepumpt, gereinigt und zu etwa 292.000 Hausanschlüssen geleitet. Beim Rundgang durchs Tegeler Werk mit von der Partie ist der Vorstandsvorsitzende der Berliner Wasserbetriebe Jörg Simon. Aus Sicherheitsgründen ist die Teilnehmerzahl allerdings auf 25 Personen beschränkt. Einlass gibt es daher nur nach verbindlicher Anmeldung bis zum 8. Mai per E-Mail an info@joerg-stroedter.de. Weitere Infos erhalten die Gäste dann in einer Bestätigungs-Email. bm
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.