Bundespolizei stoppte Schlepperin am Flughafen

Tegel. Eine mutmaßliche Kinderschleuserin ist am 21. Juli von der Bundespolizei am Flughafen Tegel festgenommen worden.

Die 38-Jährige versuchte zwei irakische Kinder im Alter von fünf und acht Jahren mit ägyptischen Pässen nach Deutschland zu schleusen. Eine Streife kontrollierte die Frau mit den Kindern im Ankunftsbereich des Flughafens. Dabei gab sich die Frau als Mutter der Kinder aus.

Die Beamten zweifelten an der vorgegebenen Nationalität der Kinder und stellten bei der Befragung fest, dass sich die vermeindliche Mutter nicht mit den Kindern verständigen konnte. Die Bundespolizei nahm die in Griechenland wohnhafte Frau vorläufig fest und leitete ein Ermittlungsverfahren ein. Die Kinder wurden dem Kinder- und Jugendnotdienst in Berlin übergeben.

Ermittlungen zufolge schleuste die Frau die Kinder im Auftrag der leiblichen Eltern mittels einer Schiffsfähre von Griechenland nach Italien. Von Rom ging es mit dem Flugzeug weiter nach Berlin. Ziel der Reise sollte Nordrhein-Westfalen sein, wo weitere Familienangehörige der Kinder wohnen. Die Schleuserin hat keine familiäre Bindung zu den Kindern.


Christian Schindler / CS
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.