"Können Brustimplantate platzen?": Skurrile Geschichten aus 20 Jahren Arbeit am Flughafen Tegel

Evelyn und Julia Csabai (v.l.) arbeiten seit über 20 Jahren am Flughafen Tegel. (Foto: Daniel Mosler)

Tegel. Sechseckig und voller Geschichten: Der Flughafen Tegel ist dank Tausender Reisender täglich ein Sammelbecken für Emitionen. Evelyn und Julia Csabai arbeiten seit über 20 Jahren am Flughafen. In ihrem Buch "Letzter Aufruf Tegel" erzählen die beiden Schwestern von ihren skurillsten und dramatischsten Erinnerungen.

"Wir wussten gar nicht, wo wir anfangen sollten", lacht die in Budapest geborene Evelyn Csabai: "Wir wollten auf der einen Seite lustige Geschichten präsentieren, auf der anderen Seite auch die vielen dramatischen Momente nicht außen vor lassen." Die beiden Schwestern arbeiten seit mehr als 20 Jahren in einem Nebenjob am Flughafen Tegel. Beide sind haupberuflich in der Schauspielerei und im Journalismus verortet. Vermutlich kommt auch daher diese Affinität, das Gespür für Emotionen, den Schmerz und das Drama, das sich tagtäglich in den Abfertigungshallen des Flughafens abspielt.

Das Buch erlaubt auf 304 Seiten einen Einblick in eine Welt, in der Abschiedsschmerz und Wiedersehensfreude nebeneinander geschehen, in der das Lachen und das Weinen von Kindern einen sonst so technischen Raum wie die Abfertigungshalle eines Flughafens zu einem emotionsgeladenen Ort macht. Julia und Evelyn Csabai mischen dabei ernste Geschichten mit lustigen Momenten – wie zum Beispiel die Frage einer besorgten Reisenden, ob Brustimplantate in großer Höhe platzen könnten. Keine Sorge – können sie nicht. DM

"Letzter Aufruf Tegel! Geschichten vom tollsten Flughafen der Welt" liegt ab sofort für 9,95 Euro im be.bra Verlag vor. Weitere Informationen unter www.bebraverlag.de.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.