Lapidarium im Heimatmuseum Reinickendorf geplant

Tegel. Die Skulpturensammlung, die derzeit im Hof hinter der Markthalle in Tegel gelagert wird, soll in das Heimatmuseum Reinickendorf umziehen.

Seit den 1970er-Jahren beherbergt der Bezirk eine umfangreiche, kunsthistorische Sammlung von Skulpturen, historischen Bauteilen und "Straßenmöbeln" aus der Sammlung Jule Hammer. Gelagert werden die Skulpturen derzeit im Hof der Markthalle in Tegel. Bei einem Ortstermin des Kulturausschusses im Juni vorigen Jahres mussten die Bezirksverordneten feststellen, dass einige Sammlerstücke nicht mehr vorhanden waren. Um die restlichen Skulpturen und Straßenmöbel dauerhaft zu sichern, beauftragte die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) das Bezirksamt seinerzeit mit der Suche nach einem neuen Standort.

Mit dem Heimatmuseum Reinickendorf, Alt-Hermsdorf 35, ist dieser nun offenbar gefunden. Wie Kulturstadträtin Katrin Schultze-Berndt (CDU) auf der BVV-Sitzung am 14. Mai informierte, soll im Garten des Museums ein Skulpturengarten (Lapidarium) eröffnet werden. Bis das Projekt geplant und realisiert ist, werden aber noch mindestens drei Jahre vergehen.


Ulrike Kiefert / uk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.