Hilfskräfte übten am Wochenende den Ernstfall

Der Bundestagsabgeordnete Dr. Frank Steffel (links) informierte sich auf der Insel Scharfenberg über die Arbeit der Ehrenamtlichen. (Foto: Büro Steffel)

Tegel. Am 5. und 6. April haben Hilfskräfte in Tegel den Ernstfall geprobt. Sie simulierten eine Großschadenslage nach einem Orkan mit vielen Verletzten.

Die Hilfskräfte versorgten und betreuten vermeintlich Verletzte. Geübt wurde im Bereich der Insel Scharfenberg, dem Eisenhammerweg und dem Agathenweg. Beteiligt an der Katastrophenschutzübung waren das Deutsche Rote Kreuz, die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft, die Johanniter, der Malteser Hilfsdienst, das Technische Hilfswerk und die Feuerwehr.

Aufgrund des 60-jährigen Bestehens des Malteser Hilfsdienstes in Reinickendorf, der die Organisation der Übung übernommen hatte, war der Teilnehmerkreis mit fast 75 Einsatzkräften besonders groß.

"Wir hoffen alle, dass solche Großschadenslagen nicht eintreten, es ist aber gut zu wissen, dass die Reinickendorfer Einsatzkräfte auf solche Fälle vorbereitet sind", so Bürgermeister Frank Balzer (CDU). Als Dank für das Engagement übernahm das Bezirksamt die Verpflegungskosten der Einsatzteilnehmer.


Christian Schindler / CS
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.