Krimifuchs: Berliner Krimipreis in Humboldt-Bibliothek übergeben

Laudator Elmar Krekeler, Autorin Jaqueline Nordhorn, Autor Matthias Wittekindt, Stadträtin Katrin Schultze-Berndt, Preisträger Rainer Wittkamp, Autor Marc Raabe und Moderator Uwe Madel bei der Verleihung des Krimifuchs-Preises. (Foto: Starke Medien)

Tegel. Rainer Wittkamp ist „Krimifuchs 2016“. Den Berliner Krimipreis erhielt der Autor aus den Händen von Kulturstadträtin Katrin Schultze-Berndt (CDU).

Mit der Laudatio des Vize-Feuilletonchefs der „Welt“, Elmar Krekeler, und der anschließenden Übergabe des begehrten „Krimifuchses“ an Rainer Wittkamp fand die 24. Reinickendorfer Kriminacht in der Humboldt-Bibliothek ihren Höhepunkt. Gäste des Abends waren die Autoren Horst Bosetzky alias -ky, Marc Raabe, Jaqueline Nordhorn und Matthias Wittekindt; den musikalischen Rahmen gestaltete das Premier Swingtett. Die Moderation oblag traditionell RBB-Mann Uwe Madel, seines Zeichens "Krimifuchs"-Träger 2010.

Wittkamp erhielt den Krimifuchs in der Kategorie „Autoren“ für seine gründlich recherchierten Romane, die mit überzeugenden Charakteren und enormer Spannung aufwarten. Sein Kommissar Nettelbeck ermittelt in Berlin; bisher erschienen die Bände „Schneekönig“, „Kalter Hund“, „Frettchenland“ und in diesem Jahr „Stumme Hechte“.

Rainer Wittkamp ist Jahrgang 1956, geboren in Münster/Westfalen und seit 1992 Regisseur diverser TV-Serien, außerdem Producer, Dramaturg und Stoffentwickler. Dem Schreiben widmet er sich seit Mitte der 90er-Jahre. Neben den Krimis hat er diverse Kurzgeschichten und zahlreiche Drehbücher verfasst. bm
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.