CDU-Fraktion will Verkehr in Tegel entschärfen

Zwei Busse biegen von der Bernstorffstraße nach rechts in die Buddestraße ein. Fahrer aus Richtung des Discounters müssen warten. (Foto: Christian Schindler)

Tegel. Um die Verkehrssicherheit in Tegel zu erhöhen, will die CDU-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) auf deren Sitzung am 14. November drei Anträge vorlegen. Es geht um Zebrastreifen, Hinweisschilder und eine Ampel.

Der erste Antrag betrifft den Medebacher Weg. Dort fordert die CDU-Fraktion einen Zebrastreifen, um die Verkehrssituation zu entschärfen. Denn gerade an den Wochenenden und bei schönem Wetter komme es auf der Kreuzung zur Straße Alt-Tegel immer wieder zu Problemen zwischen Autofahrern und Spaziergängern, erklärte der verkehrspolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Frank Marten. Ein Fußgängerüberweg könnte das Überqueren der Straße deutlich erleichtern. Der zweite Antrag soll den Schulweg an der Schulstraße sicherer machen. "Trotz Gehwegvorstreckung wird der Übergang zur Kita und dem Schulhort von den Autofahrern nicht ernst genommen. Deshalb wollen wir mit einem Hinweisschild und einem Piktogramm auf der Straße auf die Schulkinder hinweisen", sagte Marten. Darüber hinaus will die CDU-Fraktion den Kreuzungsverkehr an der Buddestraße/Ecke Bernstorffstraße mit einer Ampel oder anderen Maßnahmen beruhigen.

Auf der viel befahrenen Kreuzung hatte es am 19. Oktober einen schweren Motorradunfall gegeben. "Wir beobachten dort schon seit geraumer Zeit einen starken Fußgängerverkehr vom Tegel-Center zu den Verbrauchermärkten jenseits der Bernstorffstraße", erläuterte Fraktionschef Stephan Schmidt das Problem. Wegen einer abknickenden Vorfahrt, Parkhausausfahrten und dem Busverkehr sei die Kreuzung sehr unübersichtlich. Mit der zuständigen Verkehrslenkung Berlin und der BVG wolle man darum über sinnvolle Maßnahmen wie eine Ampel reden.


Ulrike Kiefert / uk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden