Chemikalie im Internet gekauft

Tegel. Polizeibeamte durchsuchten am 19. November die Wohnung eines 24-Jährigen in Alt-Tegel. Wie sich herausstellte, hatte dieser dort gefährliche Stoffe hergestellt.

Dem Mann wird vorgeworfen, eine Chemikalie über das Internet erworben zu haben, mit der er in seiner Wohnung hantierte. Er wollte damit laut Polizei explosionsgefährliche Stoffe herstellen. Nach längeren Recherchen kamen die Ermittler des Polizeilichen Staatsschutzes, der auch für Sprengstoffdelikte zuständig ist, dem Verdächtigen auf die Spur und beantragten bei der Staatsanwaltschaft einen Durchsuchungsbeschluss für dessen Wohnung.

Gegen 6 Uhr klingelten die Beamten bei dem 24-Jährigen in der Straße Alt-Tegel und durchsuchten seine Wohnung. Dabei fanden sie rund 60 selbst gebastelte Sprengkörper, die aus Papp- und Kunststoffhülsen hergestellt und mit Lunten versehen waren. Zudem entdeckten die Ermittler eine Cannabisplantage mit 33 Pflanzen sowie entsprechendes Aufzucht- und Anbauequipment. Hierzu leiteten die Polizisten ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ein und beschlagnahmten die Pflanzen und das Zubehör.

Die Ermittlungen wegen des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz, bei dem kein politischer Hintergrund ersichtlich ist, dauern an. Der 24-Jährige, der der Polizei bereits bekannt war, wurde vorläufig festgenommen und nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung zunächst wieder auf freien Fuß gesetzt.


Christian Schindler / CS
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.