Einrichtungen mit neuen Geräten ausgestattet

Tegel. Ein Drucker, der in 3D drucken kann - das war vor ein paar Jahren noch undenkbar. Nun profitieren werden zwei Einrichtungen im Bezirk damit ausgestattet.

Die Julius-Leber-Oberschule (ISS), Treskowstraße 26, ist eine von zwei Berliner Schulen, die von der Senatsbildungsverwaltung einen 3D-Drucker und Scanner erhalten. Ein Exemplar bekommt außerdem das Medienkompetenzzentrum "Meredo", Namslaustraße 45/47. Die Senatsverwaltung investiert 16 000 Euro in das Projekt, das jetzt als Pilot gestartet ist. Sobald die Pilotphase abgeschlossen ist - voraussichtlich im April/Mai dieses Jahres - werden weitere Schulen zur Teilnahme eingeladen. "Die meisten Produkte, die wir mit dem Computer erstellen wie Texte, Grafiken, Bilder, Filme sind nicht konkret greifbar. Die Verbindung zwischen einem ersten digitalen Entwurf und einem dreidimensionalen fertigen Produkt lässt sich durch die neue Technik der digitalen Fabrikation erfahren", sagt Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD). Die Schüler lernten dabei die informationstechnologischen, physikalischen und chemischen Prozesse kennen, die in den verschiedenen Herstellungsstufen stattfinden.

Das Projekt ergänzt die bereits vorhandenen Medienprojekte, mit deren Hilfe seit 2005/2006 der "eEducation Berlin Masterplan" umgesetzt wird.

Infos zu dem Masterplan unter www.masterplan.be.schule.de.

Ulrike Kiefert / uk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.