Greenwich-Promenade bekommt Sportbootanleger

Bisher können Wassertouristen in Tegel nur aus Kreuzfahrtschiffen am entsprechenden Anleger aussteigen. (Foto: Christian Schindler)

Tegel. Die Greenwichpromenade bekommt 2014 einen Sportbootanleger. Der Bezirk erhält dafür Mittel in Höhe von rund 360 000 Euro aus einem Förderprogramm von Land und Bund.

Schon jetzt können Touristen Reinickendorf auf dem Wasserweg erreichen. An der Greenwichpromenade gibt es einen Anleger für Kreuzfahrtschiffe. Wer jedoch mit seinem eigenen Boot unterwegs ist, findet nicht so schnell eine Anlegemöglichkeit. Das wird sich 2014 ändern. In Höhe der Minigolfanlage, unweit der Sechserbrücke, soll ein schon bestehender Steg zu einem Anleger erweitert werden. Ein zweiter Steg wird zusätzlich gebaut. Insgesamt soll dann Platz für 26 Boote sein. Der Anleger ist ein Gemeinschaftsprojekt der Bauabteilung von Stadtrat Martin Lambert (CDU) und der Wirtschaftsabteilung von Stadtrat Uwe Brockhausen (SPD). Schließlich soll mit dem Projekt auch der Tourismus im Bezirk gefördert werden.

"Das Konzept besteht darin, dass die Boote nur eine Nacht am selben Platz liegen dürfen", sagt Lambert. So sollen möglichst viele Bootsfahrer die Möglichkeit haben, in Tegel einen Stopp einzulegen.

Im vergangenen Jahr hatte der Bezirk erfahren, dass eine solche Anlage gefördert werden könnte und mit entsprechenden Planungen begonnen. Jetzt geht es nur noch um eine Feinabstimmung der Pläne. Das gesamte Projekt wird rund 400 000 Euro kosten. Der Bezirk muss einen Eigenanteil von 40 000 Euro leisten.


Christian Schindler / CS
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.