Königinnen suchen und Drohnen streicheln beim Imkerverein

Tegel. Wer weiß schon, dass eine einzelne Biene sechsmal um die Erde fliegen müsste, um ein Honigglas zu füllen. Oder dass eine Bienenkönigin an einem Tag 2000 Eier legen kann? Wer mehr über Bienen wissen will, schaut am besten beim Tag der offenen Tür im Reinickendorfer Imkerverein vorbei.

Der findet am 29. Juni von 13 bis 17 Uhr am Bienenbelegstand hinter der Revierförsterei Tegelsee am Schwarzen Weg 1 statt. Die Wegkarte ist unter http://asurl.de/sff zu finden. Die Imker informieren zu allen Themen rund um die Bienen und ihre Bestäubungsleistung, das Bienensterben, die Stadtimkerei und über vieles mehr. Besucher können den Flugverkehr am Flugloch der Bienenwohnungen beobachten, die Königin im Gewusel des Schauvolkes suchen, Honig schleudern oder Drohnen streicheln, denn männliche Bienen haben keinen Stachel. Nisthilfen für Wildbienen werden vorgestellt, und natürlich kann auch Honig gekauft werden.

Familien, Kinder, Waldwanderer und Radfahrer sind herzlich eingeladen. Kuchen und Getränke stehen zur Erfrischung bereit. Bürgermeister Frank Balzer (CDU) hat die Schirmherrschaft für den Tag der Reinickendorfer Imkerei übernommen.

Der Reinickendorfer Imkerverein feierte im vorigen Jahr seinen 90. Geburtstag. Seit 2013 ist er zudem ein eingetragener Verein und heißt jetzt "Imkerverein Reinickendorf-Mitte e.V."


Ulrike Kiefert / uk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.