Kritik an Tegel-Gebühren

Tegel.Einstimmig haben die Bezirksverordneten am 13. November die ab 2014 geltende Gebührenordnung für den Flughafen Tegel missbilligt. Diese Gebührenordnung sieht teurere Tarife nur für wenige, sehr laute Flugzeuge und größere Verspätungen in die Nacht hinein vor. Viele andere Verkehrsbewegungen werden dagegen günstiger - und Tegel im Gegensatz zu Schönefeld für die Fluglinien noch attraktiver. Baustadtrat Martin Lambert (CDU) bemängelt zudem, dass die Fluglinien unter dem Stichwort "verkehrsfördernde Konditionen" noch Rabatte erhalten, wenn sie neue Verbindungen nach Tegel schaffen. Das sei Wahnsinn. Lambert: "Der Flughafen in Reinickendorf hat seine Kapazitätsgrenzen erreicht, wenn nicht sogar überschritten, und in Schönefeld herrscht gähnende Leere."
Christian Schindler / CS
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.