Orinoco-Projekt in der Bibliothek

Tegel. Noch bis zum 16. August ist in der Humboldt-Bibliothek, Karolinenstraße 19, das "Orinoco-Projekt One and Two" des Künstlers Jaime de la Gracia zu sehen. Fasziniert von der Schönheit der Natur Südamerikas, verarbeitet er seine Eindrücke abstrahiert in seiner Malerei. Die Formensprache de la Gracias setzt auf die Wirkung großflächiger Formen und feiner Linien, die dann in eine Fantasielandschaft übergehen. Der 1957 in Kolumbien geborene Künstler studierte Bildhauerei in Argentinien und Kolumbien. Die Humboldt-Bibliothek ist montags bis freitags von 11 bis 19 Uhr, sonnabends von 11 bis 16 Uhr geöffnet.


Christian Schindler / CS
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.