Patenschaften in Tegel-Süd

Berlin: Kiezstube Tegel-Süd | Tegel. Die Wohnungsbaugesellschaft Gewobag und der Humanistische Verband haben das Modellprojekt „Kiezpatenschaften“ gestartet. Es soll persönliche Kontakte zwischen Nachbarn herstellen, neue Mieter in den Kiez integrieren, die Menschen im Quartier durch verschiedene Angebote besser vernetzen und den sozialen Zusammenhalt ausbauen. Das Projekt richtet sich gleichermaßen an Neumieter sowie langjährige Bewohner. Es macht Angebote zur Begleitung und Förderung der Integration und des Zusammenlebens, zur Verbesserung der Wohn- und Lebensqualität und zur Beibehaltung bzw. zum Ausbau stabiler sozialer Strukturen und Nachbarschaften. Institutionen und freie Träger vor Ort werden in die Arbeit einbezogen. Wer mehr über die „Kiezpatenschaften“ wissen will, meldet sich bei Katja Labidi. Erreichbar ist sie jeweils montags, dienstags und freitags unter  0176/ 26 88 55 78 sowie montags von 16 bis 19 Uhr persönlich in der Sprechstunde in der Kiezstube, Bottroper Weg 14. CS
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.