Judoka Laura Vargas Koch wird Vize-Europameisterin

Tegel. Laura Vargas Koch hat bei den Judo-Europameisterschaften im französischen Montpellier die Silbermedaille in der Klasse bis 70 Kilogramm gewonnen.

Die 23-jährige Judoka, die mit ihrem Heimtrainer Carsten von Leupoldt beim SC Bushido, Grußdorfstraße 5-6, trainiert, musste sich am 26. April erst im Finale nach nur neun Sekunden Kampfzeit durch eine ganze Wertung - einen so genannten Ippon - der Titelverteidigerin und Weltranglistenersten Kim Polling aus den Niederlanden geschlagen geben. "Um das ganz klar zu sagen: Laura hat Silber gewonnen und nicht Gold verloren", betonte Carsten von Leupoldt und freute sich. Immerhin hatte die Berlinerin im Vorfeld der Europameisterschaft mit einer Knieverletzung und einem grippalen Infekt zu kämpfen gehabt. "Natürlich war Laura enttäuscht, dass sie ein weiteres Mal gegen Kim Polling verloren hat. Aber wenn man die Vorgeschichte mit der Verletzung und der Erkrankung heranzieht, dann ist diese Silbermedaille ein großartiger Erfolg", so ihr Trainer weiter.

Laura Vargas Koch hatte im Achtelfinale gegen Karolina Talach aus Polen gewonnen und im Viertelfinale die Kroatin Barbara Matic besiegt. Im Halbfinale dominierte sie den Kampf gegen Fanny Estelle Posvite aus Frankreich, bevor ihr in der letzten Minute die entscheidende Wertung und der Einzug in das Finale gelangen.

Dort platzte dann aber nach nur neun Sekunden gegen eine überragende Kim Polling der Traum von Gold. Warum es dazu kam, versuchte Carsten von Leupoldt zu erklären: "Laura ist eine offensive und aktive Kämpferin, die immer versucht, schnell zu einer Aktion zu kommen und einen Kampf zu gestalten." Mit dieser offensiven Marschroute war sie auch in der Vergangenheit in die Kämpfe mit Kim Polling gegangen - und hatte stets verloren. "Okay, hat Laura gedacht. Wenn sie angreift, verliert sie. Also hat sie die Taktik im letzten Jahr geändert und versucht, einen Griff zu organisieren, abzuwarten und sich zurückzuhalten." Aber: Keine Chance, Kim Polling gewann dennoch. "In diesem Jahr hat Laura also wieder angegriffen. Dieses Mal aber nicht die Richtung nach hinten, sondern nach vorn." Das Ergebnis ist bekannt. "Kim Polling ist eine überragende Kämpferin. Aber das ist Laura auch. Deshalb wird sie in Zukunft nicht jedes Mal wieder gegen die Polling verlieren. Da bin ich mir ganz sicher", so ihr Coach.

Laura Vargas Koch ist in der Tat eine Kämpferin, die - so ist sich von Leupoldt sicher - aus dieser Europameisterschaft noch stärker hervorgehen wird. Die nächste Möglichkeit, sich auf einem großen Parkett zu beweisen, sind die Weltmeisterschaften Ende August im russischen Tscheljabinsk. Dort tritt die 23-jährige Studentin der Mathematik immerhin als Vize-Weltmeisterin an.


Michael Nittel / min
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.