CDU will bessere Schilder: U- und S-Bahnhof Tegel ausweisen

Den U-Bahn-Eingang in Alt-Tegel ist für Ortsunkundige nicht so einfach zu finden, kritisiert die CDU Reinickendorf. (Foto: Schmidt)

Tegel. Wer nicht darüber stolpert, könnte den U-Bahneingang in Alt-Tegel glatt übersehen. Denn es fehlt das typische blaue Hinweisschild. Die CDU-Fraktion will das ändern.

Per Antrag in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) setzt sich die CDU dafür ein, dass beide Tegeler Stationen – sowohl U- als auch S-Bahnhof – besser gekennzeichnet werden. Ortsunkundigen möchte sie damit das Umsteigen erleichtern. „Obwohl zwischen beiden Bahnhöfen nur 250 Meter liegen, ist die jeweils andere Station von den Ausgängen nicht sichtbar“, sagt der CDU-Fraktionsvorsitzende Stephan Schmidt. „Deshalb sollten an den richtigen Stellen die richtigen Schilder stehen.“ Auch von der Grußdorfstraße aus sei der U-Bahneingang nicht zu sehen. „Man bemerkt die Treppe erst, wenn man unmittelbar davor steht.“

Blauer Würfel als Lösung?

Das liege vor allem am fehlenden blauen „U Alt-Tegel“-Balken. Und selbst das beleuchtete Schild an der Kreuzung sei nur von der Berliner Straße aus zu lesen. Die CDU schlägt daher vor, das Schild durch einen Würfel zu ersetzen. Nicht zuletzt wünscht sich die Fraktion auch einen Hinweis auf die S-Bahn-Station – und zwar auf dem Bahnhofsvorplatz. Schmidt: „Dort kann man ein Schild so aufstellen, dass es vom Ende der Grußdorfstraße und von der Ecke der Gorkistraße aus sichtbar ist.“

Eine bessere Beschilderung würde nicht nur das Umsteigen zwischen den Bahnhöfen erleichtern, so Schmidt abschließend. „Auch die Menschen, die aus der Passage des Tegel-Centers in die Gorkistraße kommen, könnten sich besser orientieren. Ich bin gespannt, welches der beiden Verkehrsunternehmen unsere Vorschläge umsetzen wird.“ bm
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.