Falschfahrer im Flughafentunnel Tegel: Polizei konnte das Abfahren sichern

Tegel. In der Nacht zum 4. Mai war ein Falschfahrer auf der Stadtautobahn im Flughafentunnel Tegel unterwegs.

Gegen 2.30 Uhr sicherte eine Streife der Autobahnpolizei ein liegen gebliebenes Auto im Flughafentunnel Tegel, als plötzlich ein entgegengesetzt der Fahrtrichtung fahrender Opel in Richtung Kurt-Schumacher-Damm an der Sicherungsstelle vorbeifuhr. Mehrere Fahrzeuge machten den Falschfahrer mit ihrer Lichthupe auf sein Fehlverhalten aufmerksam. Als er seinen Fehler bemerkte, hielt er zunächst an und fuhr anschließend einige hundert Meter rückwärts.

Dann wendete er auf der Autobahn und fuhr in Richtung des Eichborndamms zurück. Dort wurde er bereits von Polizisten erwartet, die ihn sicher von der Autobahn begleiteten. Auf seine falsche Fahrt angesprochen, gab der 33-Jährige an, dass ihm sein Navigationsgerät den Weg gezeigt hätte. Nur dem Glück ist es zu verdanken, dass es nicht zu einem folgenschweren Unfall gekommen ist.

Im Falle der Verurteilung wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs drohen dem Falschfahrer nicht nur die Entziehung seiner Fahrerlaubnis, sondern auch eine Freiheits- beziehungsweise Geldstrafe sowie mindestens zwei Punkte in Flensburg.


Christian Schindler / CS
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.