Zeelen fordert Bahnhof für Fernbusse: Bisher Halt in zweiter Reihe

Berlin: Busbahnhof Tegel |

Tegel. Der CDU-Abgeordnete Tim-Christopher Zeelen fordert den Ausbau des Busbahnhofs An der Mühle als Haltepunkt für Fernbusse.

Hintergrund der Forderung ist die Tatsache, dass das Unternehmen MeinFernbus seit Ende Juni 2015 mehrmals täglich Alt-Tegel als neuen Halt mit vier Fernbuslinien ansteuert. Von Tegel aus kann man unter anderem zu den Ostseebädern Zingst, Prerow und Ahrenshoop, nach Hamburg und über Dresden bis nach Prag reisen.

„Die Anbindung Reinickendorfs an das internationale Fernverkehrsnetz ist ein Mehrwert für viele Reinickendorfer“, sagt Zeelen. Probleme bereiten dabei aktuell die Haltemöglichkeiten für die Fahrzeuge. Auf beiden Seiten halten sie regelmäßig in der zweiten Spur auf der Karolinenstraße.

„Die Senatsverwaltung für Verkehr erteilt die Genehmigungen, aber macht sich keine Gedanken über die Situation vor Ort“, ärgert sich Zeelen. „Wenige Meter entfernt gibt es an der Mühle einen Busbahnhof, den man mit wenigen Mitteln attraktiv ausbauen könnte. Sichere Ein- und Ausstiegsmöglichkeiten für die Fahrgäste und regengeschützte Sitzbänke für die wartenden Gäste würden genügen. Durch die direkte Nähe zur Autobahn A111 müssten die Busse dann auch nicht mehr wie bisher durch den Ortsteil Tegel fahren. Das würde viele Anwohner in Tegel entlasten.“

Die Haltestellen am U-Bahnhof Tegel können durch die Fernbusse nicht genutzt werden, da die BVG dort mit mehreren Buslinien den Platz für sich beansprucht. Zeelen: „Senat, Bezirk und Busanbieter sollten gemeinsam den Zustand im Interesse der Nutzer optimieren.“ CS
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.