Damit Kinder wieder spielen können: Vier Spielplätze im Bezirk wurden saniert

Die Kinder tobten sich trotz schlechten Wetters an den neuen Spielgeräten aus. (Foto: Bezirksamt)
Berlin: Spielplatz Marienhöhe |

Tempelhof. Für einen Stadtrat ist es immer erfreulich, wenn er eine Baustelle mit der feierlichen Übergabe an die künftigen Nutzer abschließen kann. In diesem Fall war es Baustadtrat Daniel Krüger (CDU), der am 21. Dezember zur großen Schere griff, um das Band zum Spielplatz auf der Marienhöhe zu durchschneiden.

Damit war der Spielplatz für die Kleinen auf der Marienhöhe zwischen Marienhöher Weg und Gerdsmeyerweg wieder eröffnet.

Auf diesem Spielplatz wurden 25 Jahre alte Spielgeräte ersetzt und das Spielangebot erweitert. Im hinteren Spielplatzbereich befindet sich ein Spieldorf mit einer Doppelschaukel, im vorderen Bereich eine Ringwaage, Gurtsteg und Mikadowippe. Dazu kommen natürlich noch große Sandflächen.

Auch bei dem trüber Wetter waren die Kinder begeistert von den vielen Spiel- und Klettermöglichkeiten. Kindergruppen nahmen den neuen Platz gleich in Beschlag und probierten alle Geräte trotz Nieselregens aus.

Insgesamt konnten im Bezirk im vergangenen Jahr vier Spielplätze saniert werden. Dazu gehört der Spielplatz auf der Marienhöhe und die Spielplätze Ceciliengärten, Franckepark und Mariendorfer Damm 22. Alle vier Baumaßnahmen wurden im Rahmen des Förderprogramms „Kindertagesstätten und Spielplatz-Sanierungsprogramm (KSSP)“ finanziert. Über dieses Förderprogramm konnten auch die neuen Spielgeräte finanziert werden. Bei allen Spielplätzen wurden Anwohner und Jugendeinrichtungen bei der Auswahl der Spielgeräte beteiligt.

Insgesamt wurden 293.000 Euro für die Sanierung der vier Spielplätze ausgegeben. Die Baumaßnahmen erfolgten im Zeitraum von November bis Dezember 2015. KT
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.