Power für den Tower

Mit Fördermillionen vom Bund soll der ehemalige Tempelhofer Flughafentower für die Öffentlichkeit fit gemacht werden. (Foto: HDK)
Berlin: Flughafen Tempelhof |

Tempelhof. In der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt knallten die Korken: Beim Wettbewerb um die Mittel des Bundesprogramms "Nationale Projekte des Städtebaus 2015" war Berlin in Tempelhof und Tiergarten gleich zweimal erfolgreich.

Erstens erhält das Projekt "Tower Tempelhof" eine Förderung des Bundes von vier Millionen Euro, die durch das Land Berlin um weitere zwei Millionen Euro ergänzt werden soll. Zweitens gibt es für das Projekt "Hansaviertel Berlin – Stadt von Morgen" 2,5 Millionen Euro vom Bund und 1,25 Millionen vom Land Berlin.

Mit dem Projekt "Tower Tempelhof" soll der sogenannte Kopfbau West des denkmalgeschützten Flughafengebäudes am Tempelhofer Damm „wieder erlebbar“ gemacht werden. Das heißt, dass spektakuläre Bereiche wie das markante Treppenhaus, die oberste Gebäudeebene, das Dach und der Tower öffentlich zugänglich gemacht werden. Das denkmalgeschützte Tempelhofer Flughafengebäudeensemble gehört mit einer Gesamtfläche von rund 300 000 Quadratmetern noch immer zu den größten Baudenkmalen der Welt. „Wir bekommen jetzt die finanziellen Möglichkeiten, diese besonderen Projekte noch stärker in das öffentliche Bewusstsein zu rücken. Der Flughafen Tempelhof und das Hansaviertel sind architektonische Highlights in der Stadt, die wir für die Bevölkerung öffnen und erfahrbar machen wollen“, freut sich Stadtentwicklungssenator Andreas Geisel (SPD).

Insgesamt werden mit dem Programm zur Förderung von nationalen Projekten des Städtebaus „investive sowie konzeptionelle Projekte mit besonderer nationaler beziehungsweise internationaler Wahrnehmbarkeit“ gefördert. HDK
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.