16-jähriger Schüler fährt mit seinem "Suncar" zur Solarparade nach Finnland

Mit zehn kleinen Solarzellen groß rausgekommen. Der 16-jährige Juan präsentierte auf dem ehemaligen Flughafen sein selbst gebautes "Suncar". (Foto: HDK)

Tempelhof. Berliner Jugendliche stellten kürzlich auf einer Rollbahn des ehemaligen Tempelhofer Flugfelds selbstgebaute Modellsolarautos vor. Ihr Bau und die dazugehörigen "Photo VoltAire"-Paraden sind das Ergebnis eines EU-Projekts im Rahmen des Programms Leonardo da Vinci.

Die jugendlichen Konstrukteure kamen aus verschiedenen Bezirken und Bildungseinrichtungen auf das Tempelhofer Feld, um die Funktionalität ihrer Solarmodelle vorzuführen. Der Hintergrund: Entsprechende Partner verschiedener europäischer Länder (Dänemark, Kroatien, Italien, Bulgarien, Frankreich, Finnland und Türkei) haben sich zusammengetan, um in Europa den Anteil von erneuerbarer Energie zu erhöhen und den Energieverbrauch zu reduzieren.

Aber hauptsächliches Projektziel ist es, möglichst vielen Jugendlichen Freude am Lernen zu vermitteln und die Berufsausbildung attraktiver zu machen. Dieses Ziel ist beispielsweise bei dem 16-jährigen Juan S. offenbar voll erreicht. "Ich habe bei dem Projekt eine Menge gelernt, hatte viel Spaß und mir ist klar geworden, dass mein Berufsziel irgendwas Technisches ist", so Juan zur Berliner Woche. Aber von Nichts kommt nichts: Der Schüler mit Hauptschulabschluss und Nachwuchs-PhotoVoltAire-Konstrukteur kommt aus Neukölln und fährt jeden Tag über eine Stunde nach Spandau zum Oberstufenzentrum Technische Informatik, Industrieelektronik, Energiemanagement, um dort den erweiterten Abschluss zu machen und im Anschluss an das Solarprojekt eine Berufsausbildung zum Assistenten für regenerative Energietechnik zu beginnen. "Danach stehen dem Jungen im Prinzip alle Türen offen. Er kann die Fachhochschulreife erwerben und vielleicht später sogar als Studenten der HTW im Fachbereich Regenerative Energien als Bachelor oder sogar Master einen Hochschulabschluss anstreben", freut sich Peter Biehle.

Der Fachlehrer und die Schulleiterin Sabine Venke haben ihren Schüler auf dem Tempelhofer Feld damit überrascht, dass er mit seinem "Suncar" zu den fünf besten Berlinern und mithin jenen Glücklichen gehört, die zum Höhepunkt bei der "Europäischen Solarautoparade" an den Start gehen dürfen.

Dieses Mal findet die Parade am 26. und 27 Mai in Rovaniemi am Polarkreis in Finnland statt. Herzlichen Glückwunsch!


Horst-Dieter Keitel / hdk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.