Kokain und Pyrotechnik: Krimineller Familienbetrieb aufgeflogen

Tempelhof. In der Industriestraße haben die Sicherheitsbehörden einen Familienbetrieb mit dem Geschäftsmodell Drogenhandel ausgehoben. Ein Vater und seine zwei Söhne wurden festgenommen.

Die drei mutmaßlichen Drogendealer wurden am 21. September nach intensiven Ermittlungen eines Fachkommissariats der Polizeidirektion 4 und Beamten des Verkehrssonderdienstes sowie in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Berlin dingfest gemacht. Den Männern im Alter von 25, 31 und 53 Jahren wird bandenmäßiger und gewerbsmäßiger Drogenhandel in nicht geringer Menge vorgeworfen, der größtenteils aus einem Auto heraus erfolgt sein soll.

Beim Durchsuchen von – unter anderem – zwei Containern, einer Werkstatt und drei Fahrzeugen im Gewerbegebiet Industriestraße fanden die Beamten 270 Verkaufseinheiten Kokain, eine Schreckschusswaffe, scharfe Munition und außerdem über vier Tonnen Pyrotechnik, die größtenteils in Deutschland nicht zugelassen ist. Alles wurde beschlagnahmt. Zum Abtransport mussten weitere Polizisten einer Einsatzhundertschaft und Spezialisten der Kriminaltechnik angefordert werden. Die weiteren Ermittlungen dauerten bei Redaktionsschluss noch an. HDK
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.