Radfahrer erlag schweren Verletzungen

Für Radfahrer sind die ehemaligen Start- und Landebahnen unter Umständen ein gefährliches Pflaster. (Foto: HDK)

Tempelhof. Ein Unfall auf dem Tempelhofer Feld hat ein tragisches Ende genommen. Ein 64-jähriger Radfahrer war am 31. Oktober gegen 14.15 Uhr von einem herabstürzenden Kite-Schirm getroffen und schwer verletzt worden.



Trotz Notoperation ist der Radler am 3. November in einem Neuköllner Krankenhaus verstorben. Die Polizei bestätigte den Tod des Mannes und wie es dazu kam. Demnach war ein 26-jähriger Kitesurfer mit seinem Lenkdrachen und einem Skateboard auf der ehemaligen Start- und Landebahn unterwegs. In dem Moment, als er den in Richtung Tempelhofer Damm fahrenden Radler passierte, brach der Schirm in sich zusammen, stürzte auf den Mann und riss ihn vom Fahrrad. Der zog sich bei dem Sturz schwere Kopfverletzungen zu. Der Kitesurfer blieb unverletzt.

Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizei ermittelt nun, wie es zu dem Unfall kommen konnte. Gegen den Kitesurfer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Tötung eingeleitet. Übrigens ist das schon der zweite Radfahrer, der auf dem Tempelhofer Feld ums Leben gekommen ist. Im Frühjahr 2013 kollidierten ein Fußgänger und ein Radfahrer. Letzterer starb wenige Tage später an seinen Rückenverletzungen. HDK
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.