50 Jahre "Ganz in weiß"

In der Werderstraße 13 dreht sich dieser Tage alles um weiße Brautkleider. Mitarbeiterin Anne Frühauf präsentiert ein prächtiges Puppenmodel aus Porzellan. (Foto: HDK)
Berlin: Medienpoint Tempelhof |

Tempelhof. Wenn die Partystimmung steigt, ob privat oder in Diskotheken, kommen oft auch deutsche Kult-Hymnen der 1960er-Jahre zum Einsatz. Ganz vorn dabei: Roy Blacks "Ganz in weiß".

Vor 50 Jahren, im Februar 1966 erschienen, eroberte der Schlager flugs die Hitparaden. Wohl kein anderer Roy-Black-Titel ist so im kollektiven Gedächtnis haften geblieben und hat derartigen Kultstatus erreicht. Der verhinderte Rock’n’Roll- und Beatmusiker Roy Black (bürgerlich Gerhard Höllerich) machte übrigens nur widerwillig und auf Druck der Plattenfirma auf seichten Schmusesänger, der ihn aber letztendlich von Plattenerfolg zu Plattenerfolg mit immerhin 62 Singles und 21 LPs führte und ihm auch diverse Auszeichnungen einbrachte.

Für den MedienPoint Tempelhof, Werderstraße 13, war das ein triftiger Grund, sein Schaufenster vom 10. bis 29. Februar Roy Black (1943-1991) ganz allgemein und besonders seinem Superhit zu widmen. Ein blütenweißes Brautkleid, weitere Accessoires sowie Platten und ein Riesenposter sind im Schaufenster zu bewundern. MedienPoint Frontmann Henning Hamann, früher RIAS-1-Moderator, kannte Roy Black persönlich und erinnert sich: „Er war ein liebenswerter Gast, immer lächelnd und seinen Charme versprühend. Nicht aufgesetzt, sondern herzlich. Gäste, die mal ein Frühstück im Rias-Studio gewonnen hatten, waren positiv überrascht und konnten ihr Glück kaum fassen, die Legende Roy Black hautnah erleben zu dürfen.“

Der MedienPoint ist ein soziales Projekt vom Verein „Kulturring in Berlin. Er hat Montag bis Freitag jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet,  78 89 31 94. HDK
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.