Entertainer Bert Beel zum Kurzauftritt im MedienPoint

(Foto: Keitel)

Tempelhof. Da staunte das Team vom Tempelhofer MedienPoint in der Werderstraße 13: Plötzlich stand Elvis leibhaftig vor der Tür. Wie berichtet, feiert der soziale Buchladen Elvis Presley zurzeit mit einer Ausstellung. Am 8. Januar wäre der 1977 gestorbene "King of Rock’n’Roll" 80 Jahre alt geworden.

Wer also ist dieser Mann, der da quicklebendig wie soeben dem legendären "Aloha from Hawaii"-Konzert entsprungen für die Überraschung im Tempelhofer Kiez sorgte und zunächst von keinem erkannt wurde?

Damit hat ein weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannter Berliner Sänger und Entertainer wieder einmal ein glanzvolles Kabinettstückchen abgeliefert. Sein Name: Bert Beel. Inzwischen längst im Rentenalter - glaubt ihm allerdings kaum jemand - verblüfft Beel sein Publikum immer wieder mit seiner breit gefächerten Verwandlungs- und Parodiekunst. Der 70-Jährige schlüpft meisterhaft und scheinbar mühelos nicht nur in die jeweiligen Klamotten, sondern auch ausgesprochen kongenial in die Rollen von beispielsweise Johannes Heesters, Frank Zander, Udo Lindenberg, Karel Gott, Brigitte Mira, Hildegard Knef Trude Herr oder eben Elvis Presley. Conchita Wurst ist gerade in Arbeit. Als Bert Beel selbst tritt er stets wie ein gerade frisch aus dem Ei gepellter Schwiegermutterschwarm in Erscheinung. "Ich bin ein eingefleischter Elvis-Fan", so Beel. "Da musste ich einfach in die Ausstellung.

Der gelernte Dekorateur startete seine Bühnenkarriere nachdem er 1973 beim ARD-Talentschuppen im Rahmen der Internationalen Funkausstellung entdeckt wurde. In den folgenden Jahrzehnten war er schnell ein gefragter Gast in allen Hitparaden, Diskotheken und auf sonstigen Bühnen dieser Welt.

Dabei spannt sich der Bogen von Wanne-Eickel über die Uckermark und Südamerika bis nach Colorado und zurück. Unzählige Schallplatten und CDs sowie in Eigenregie entwickelte Bühnenshows sind in den vergangenen Jahrzehnten entstanden. Als Duo "Steffi & Bert" ist er außerdem mit der Berliner Sängerin Stefanie Simon seit Jahren auf den Bühnen der Republik unterwegs.

Direkt nach seiner MedienPoint-Einlage startete Beel mit weiteren Künstlerkollegen (unter anderem sind Gabi Baginsky, Bata Illic und Christian Anders mit von der Partie), zu einer "Winter Zauberland"-Tournee durch die deutschen Lande. Für alle, die den Auftritt in der Werderstraße verpasst haben, hat Bert Beel eine Video-Botschaft dagelassen. Diese wie die Elvis-Ausstellung insgesamt ist noch bis 30. Januar Montag bis Freitag jeweils von 10 bis 18 Uhr zu besichtigen. Der Eintritt ist frei, 78 89 31 94.


Horst-Dieter Keitel / hdk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.