Schön-schräges Sommerevent in der Malzfabrik - Tragikomödie "Die Zimtfabrik"

Die Zimtfabrik - Theater shortvivant (Foto: vom Theater shortvivant freigegeben)
Berlin: Malzfabrik Schöneberg |

"Eine Fabrik. Ein Engländer, der sie bewacht. Ein Händler umhüllt von Zimt, der sie besucht. Ein Antagonist, der da noch arbeitet. Ein Psychologe, der auf den Takt achtet. Ein Klavierspieler, der sich nicht erinnern will. Und ein Kronleuchter." So die Ankündigung des Theater shortvivant, das am 23. August die Uraufführung von van Stivs "Die Zimtfabrik" in der Berliner Malzfabrik in der Bessemer Straße und dann bis zum 02. September spielt.

Der Nachwuchsschauspieler Armin Schiller und Absolvent der München Film Akademie freut sich auf seine körperliche und fast artistische Rolle als Ramon in seiner neuen Heimat Berlin. Daniel Anderson und Simon David Altmann sind die weiteren ebenso sportlichen Jungprofis, die sich auf die Balance von Timing, Wortspiel, Beweglichkeit und tragischer Komik in ihren Profilen einlassen. Die drei spielen wie Olaf Meier scheinbar zufällig aufeinandertreffende Individualisten. Dabei dreht sich vieles um Zimt, den man fast schmecken kann. "In 90 Minuten werden Tempo und komische Tragik mit filmhafter Musik kombiniert" sagt Ralf Blank, der inszeniert. Karten unter: 030-89729955 für 10€ zzgl. VVG.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.