Grüne gegen temporäre Unterkünfte

Tempelhof.

Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen in der Bezirksverordnetenversammlung hat sich in einer Presseerklärung gegen die Nutzung des Tempelhofer Feldes für temporäre Flüchtlingsunterkünfte gewandt.

Die Bündnisgrünen fordern vom Senat die Einhaltung des Gesetzes, das im vergangenen Jahr durch den Volksentscheid durchgebracht wurde. Dieses Gesetz verbietet dort jede Bebauung. Die Grünen haben in die BVV einen Antrag eingebrachten, in dem das Bezirksamt aufgefordert wird, sich gegenüber dem Senat für die Einhaltung des Gesetzes stark zu machen. Jede Abweichung vom Bürgerwillen dürfe nur nach einer erneuten Beteiligung der Bürger erfolgen.

Die Grünen schlagen als Alternative vor, auf dem betonierten Vorfeld des Flughafengebäudes weitere Hallen zu errichten. Ein Aufbau von Zelten entlang des Tempelhofer Damms und der Oderstraße wird von der Fraktion abgelehnt. Das sei in den Wintermonaten ohnehin nicht zu verantworten. Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen bezeichnet die Situation in den Hangars als menschenunwürdige Zustände einer Massenunterbringung. Sie fordert, sofort die erforderlichen sanitären Einrichtungen zu installieren. Es müssten Strukturen dafür geschaffen werden, dass so viele Menschen versorgt werden können. KT
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.