Ornungsamts-App zum Melden von Verstößen kaum bekannt

Mit der Ordnungsamts-App können beispielsweise illegale Müllentsorgungen per Handy und mit Foto gemeldet werden. (Foto: HDK)
von Horst-Dieter Keitel


Die vom Land Berlin zur Verfügung gestellte mobile Applikation (App) Ordnungsamt-Online soll das Melden von Störungen im öffentlichen Raum mit einem Mobiltelefon ermöglichen. Das hat sich bloß noch nicht herumge-sprochen.

Meldungen über zum Beispiel illegale Müllentsorgungen oder Lärmbelästigungen werden automatisch an das jeweils zuständige Bezirksamt weitergeleitet. Möglich sind unter anderem die Angabe der Örtlichkeit automatisch über GPS oder manuell auf der Karte oder mittels Adresseingabe sowie eine Beschreibung des Sachverhalts mit der Option, Fotos hochzuladen. Die Nutzung dieser offiziellen Ordnungsamt-Online-App ist auch ohne die Angabe personenbezogener Daten, also anonym möglich.

Wer aber eine Rückmeldung zum Bearbeitungsstatus seiner Meldung wünscht, muss zumindest seine E-Mail-Adresse angeben.

Das Problem allerdings ist, dass die mobile Ordnungsamts-App in der breiten Öffentlichkeit noch weitgehend unbekannt und mithin ungenutzt ist. Das will die AfD-Fraktion in der BVV nun zumindest in Tempelhof-Schöneberg zum Besseren wenden und hat zu diesem Zweck einen entsprechenden Antrag in die Bezirksverordnetenversammlung eingebracht. Damit wird das Bezirksamt ersucht, die Bürger besser über die Möglichkeiten der Nutzung der App zu informieren. In diesem Zusammenhang sollten nicht zuletzt auch die Zuständigkeitsbereiche des Ordnungsamts erklärt werden, vor allem, um Meldungen zu vermeiden, für die es nicht zuständig ist.

Der Antrag wurde zur Beratung in den Ausschuss für Bürgerdienste überwiesen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.