SPD fordert Priortätenliste für Bänke

Sitzbänke sollen in Tempelhof-Schöneberg künftig anhand einer Prioritätenliste verwaltet werden. (Foto: HDK)

Tempelhof-Schöneberg. Laut Beschluss der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) soll das Bezirksamt eine Prioritätenliste zu Erneuerung, Reparatur und Neuanschaffung von Sitzbänken erstellen.

Der mit Mehrheit gefasste Beschluss unter der Überschrift „Sitzbänke aufstellen mit Plan“ erfolgte auf Antrag der SPD-Fraktion. In der Begründung heißt es unter anderem: „Sitzbänke im öffentlichen Raum dienen dem Ausruhen, egal aus welchem Grund – Handicap, Alter, Schwangerschaft. Aber sie sind im sozialen Raum vor allem ein Teil der Kommunikation, der Regeneration und der Entspannung.“ Von daher seien Bänke „für alle Bürger ohne Altersbeschränkung ein wichtiger Bestandteil des Lebens“, meint die SPD-Bezirksverordnete und Initiatorin des Antrags, Wiebke Neumann.

Der Beschluss beinhaltet zum Beispiel, dass für die Aufstellung der Prioritätenliste unter anderem die Seniorenvertretung, das Kinder- und Jugendparlament, der Bezirkselternausschuss und der Behindertenbeirat befragt werden soll. Und auch andere Akteure und Bürger des Bezirks sollen einbezogen werden. Ziel ist es, „Schritt für Schritt zu einem Gesamtkonzept für Sitzbänke zu kommen, anstatt wahllos Einzelllösungen anzustreben“, so die Verordnete Neumann.

Ist die Liste fertig, soll sie dann zunächst dem Ausschuss für Verkehr und Grün zur Begutachtung vorgelegt und dort gegebenenfalls verändert werden. In der Bezriksverordnetenversammlung soll bis September über das Ergebnis berichtet werden. HDK
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.