ADAC mahnt Autofahrer zur Vorsicht

Tempelhof-Schöneberg. Am 12. August beginnt für rund 2500 Tempelhof-Schöneberger Kinder der Ernst des Lebens. Die Abc-Schützen gelten auf dem Schulweg als besonders unfallgefährdet.

Die Statistik sagt, dass die meisten Unfälle mit Schulkindern beim Überqueren der Straße passieren. Insgesamt verunglückten Kinder besonders häufig zu Schulbeginn, Schulschluss und im abendlichen Berufsverkehr. Deshalb mahnt der ADAC Berlin-Brandenburg alle Autofahrer, insbesondere vor Grund- und Förderschulen besonders vorsichtig zu fahren. Eine Forderung, die auch die zuständige Stadträtin Jutta Kaddatz (CDU) dick unterstreicht: "Schließlich legen wir gesteigerten Wert darauf, und sagen das auch immer wieder den Eltern, dass die Kinder zu Fuß zur Schule gehen." Sorgen macht sich die Politikerin noch auf einer anderen Ebene: "Die Zahl der zurückgestellten Kinder wächst kontinuierlich. Waren es 2012 schon zehn Prozent, so sind es aktuell bereits zwölf Prozent, die nun ein Jahr später als regulär zur Schule kommen", so Kaddatz zur Berliner Woche.


Horst-Dieter Keitel / hdk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.