Bezirk hat Gäste aus der Türkei

Tempelhof-Schöneberg. Sechs Bürger aus Mezitli, einem Stadtbezirk der türkischen Großstadt Mersin, wollen erfahren, wie Demokratie auf lokaler Ebene funktioniert. Das geschieht bei Gesprächen, etwa mit Arbeits- und Sozialsenatorin Dilek Kolat oder mit Vertretern der Fraktionen in der BVV Tempelhof-Schöneberg. Ihr dreiwöchiger Aufenthalt in der deutschen Hauptstadt hat das Projekt „MerLin – lokale Politikstrukturen entdecken“ ermöglicht. „MerLin“ steht für Mersin und Berlin. Seit September 2012 gibt es eine Partnerschaft zwischen Mersin und dem Bezirk Tempelhof-Schöneberg. Das Projekt wird von der EU-Beauftragten des Bezirks unterstützt. Es finanziert sich aus dem EU-Aktionsprogramm "Lebenslanges Lernen". Bei einem Empfang für die türksichen Gäste lobte Bürgermeisterin Angelika Schöttler die Aktivitäten des Vereins Berlin-Mersin. Im Herbst werden sechs Bürger aus Tempelhof-Schöneberg für drei Wochen nach Mezitli reisen, um die politischen Strukturen vor Ort kennenzulernen.


Karen Noetzel / KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.