BSR hat wieder Unmengen Laub zu beseitigen

Die BSR rechnet mit rund 100 000 Kubikmetern Blätter, die im Herbst von den Berliner Bäumen fallen und entsorgt werden müssen. (Foto: HDK)

Tempelhof-Schöneberg. Es ist Herbst. Milliarden Blätter und tonnenweise Eicheln und Kastanien fallen in diesen Tagen und Wochen von den Bäumen. Bei Nässe im Laub droht Rutschgefahr für Fußgänger. Die Saubermänner von der Berliner Stadtreinigung (BSR) haben viel zu tun.

Die BSR rechnet mit insgesamt rund 100 000 Kubikmetern Laub, das allein von den Straßenbäumen fällt, eingesammelt und zum Kompostieren zu den Deponien transportiert werden muss. Die letzte Berliner Straßenbaumzählung der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung fand Ende 2012 satt und ergab unterm Strich insgesamt knapp 440 000 Bäume. Am häufigsten sind Linden, gefolgt von Ahorn, Eiche, Platane und Kastanie. In Tempelhof-Schöneberg wachsen knapp 40 000 Bäume aller Art. Zählt man die in Parks, Grünanlagen, Gärten und Hinterhöfen hinzu (es gibt allerdings nur Schätzungen), dürften zurzeit insgesamt rund eine Million Bäume in der Hauptstadt stehen.

Feuchtes Laub ist unter Umständen rutschig wie Eis. Um diese Gefahr zu beseitigen und die öffentlichen Straßen von den im goldenen Herbst stetig nachwachsenden Laubbergen zu befreien, sind zurzeit täglich rund 1700 BSR-Mitarbeiter stadtweit in zwei Schichten von 6 bis 22 Uhr mit fast 500 Fahrzeugen im Einsatz. Die Laubbläser werden wegen der Lautstärke allerdings nur von 7 bis 20 Uhr eingesetzt, teilt die BSR mit.


Horst-Dieter Keitel / hdk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.