Denkmalschutz am Alboinplatz beachtet

Die Häuser am Alboinplatz sind saniert. (Foto: degewo)

Tempelhof. Die größte degewo-Siedlung aus der Zeit der Berliner Moderne (1913-1934) am Alboinplatz ist nach sechsjähriger Bautätigkeit jetzt vollständig energetisch modernisiert.

Das Besondere und die große Herausforderung bei der Sanierung waren, dass die mehr als 440 Wohnungen am Alboinplatz unter Denkmalschutz stehen. Die Häuser und der Alboinplatz, der als Parkanlage ebenfalls auf der Denkmalliste steht, bilden ein Ensemble. In den Häusern leben viele ältere Menschen, einige schon seit über 60 Jahren. Darauf hatte sich die degewo bei der Sanierung auch eingestellt.


Klaus Tessmann / KT
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.