Einbruch in Kripoladen gescheitert

Ausgerechnet die Beratungsstelle der Kriminalpolizei wollten Einbrecher aushebeln. Ein untauglicher Versuch, die Tür hielt stand. (Foto: HDK)

Tempelhof. Das ist schon dreist: Einbruchsversuch bei der Polizei. Unbekannte Täter wollten ausgerechnet die "Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle Einbruchschutz" knacken.

Es geschah außerhalb der Öffnungszeiten am Wochenende 26./27. Januar, als die Täter hintenherum einsteigen wollten. Mitarbeiter der Beratungsstelle am Platz der Luftbrücke 5, links vom Haupteingang des ehemaligen Flughafens und quasi direkt gegenüber vom Polizeipräsidium, hatten am Montagvormittag an der hinteren Eingangstür des Ladens typische Hebelspuren entdeckt. "Die Tür blieb aber so standhaft, wie es sich für eine Einbruchsschutzberatungsstelle gehört", freuen sich die Experten. Jedenfalls sind die unbekannten Täter gescheitert und "unverrichteter Dinge abgezogen", so Polizeisprecher Dirk Stoewhase zur Berliner Woche. Weitere Erkenntnisse über Motiv oder Täter hatten die Fahnder bei Redaktionsschluss nicht.Zu den regulären Öffnungszeiten, montags und mittwochs von 10 bis 18 Uhr sowie dienstags und donnerstags von 8 bis 15 Uhr, erklären und beraten die Profis der Kriminalpolizeilichen Beratungsstelle unter dem Stichwort "Sicherer Wohnen" dazu, welche technischen Einrichtungen geeignet sind, Einbrechern das Leben schwer zu machen. Kostenlos!

Weitere Informationen im Internet unter www.einbruchschutz.polizei-beratung.de und unter 46 64 97 99 99.

Horst-Dieter Keitel / hdk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden