Große Ehre für Tempelhofer Zwillinge

Bürgermeisterin Angelika Schöttler (links) mit Mathilda und Mama Christiane Wonneberg mit Valentin und ihrem Bruder Johannes. (Foto: BezAmt)

Tempelhof. Die sieben Monate alten Zwillinge Mathilda und Valentin Wonneberg werden später sicherlich staunen, was für einen berühmten Patenonkel sie haben: den Bundespräsidenten!

Eines der beiden Zwillingskinder zählt als siebtes Kind der Familie Wonneberg aus Tempelhof und der Bundespräsident übernimmt traditionell die Ehrenpatenschaft für das siebte Kind einer Familie. Bei Zwillingen wird allerdings, um beide Kinder in gleicher Weise zu unterstützen, eine Ausnahme gemacht. Das gilt natürlich auch für Drillinge wie für Mehrfachgeburten überhaupt. Die Ehrenpatenschaft des jeweiligen Bundespräsidenten hat in erster Linie symbolischen Charakter, mit der "die besondere Verpflichtung des Staates für kinderreiche Familien" zum Ausdruck gebracht werden soll. "Sie stellt die besondere Bedeutung heraus, die Familie und Kinder für unser Gemeinwesen haben", so Bürgermeisterin Angelika Schöttler, die der Mutter Christiane Wonneberg am 12. April im Auftrag von Bundespräsident Joachim Gauck im Rathaus Schöneberg die Ehrenpatenschaftsurkunden und das Patengeschenk des Bundespräsidenten, insgesamt 1000 Euro, überreichte. Frau Wonneberg schilderte bei dieser Gelegenheit kurz ihren nicht immer einfachen Tagesablauf mit ihrem Ehemann und ihren sieben Kindern im Alter zwischen sieben Monaten und acht Jahren. Schöttler zeigte sich beeindruckt von der Leistung, die das Ehepaar tagtäglich mit der Erziehung von sieben noch so jungen Kindern erbringt und wünschte der Familie "weiterhin viel Stärke und alles Gute".
Horst-Dieter Keitel / hdk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.