Kieznetzwerk lädt Kitakinder zur Eiersuche ein

Ed Koch, Juppy, Lothar Nest und Henning Hamann laden schon eine Woche vor Ostern zur Riesenparty rund ums Eiersuchen ein.

Tempelhof. Immer mehr Bezirksprominenz sammelt sich um MedienPoint-Manager Henning Hamann. Mit "paperpress"-Herausgeber Ed Koch und dem Lichtenrader Volksparkchef Wolfgang Spranger knüpft der ehemalige Radiodampfplauderer am "Werdi"-Kieznetzwerk.

Prominenter Neuzugang der illustren Truppe ist Lothar Nest aus Alt-Mariendorf. Der in internationalen Kampfsport-Kreisen als Superstar gefeierte und in Japan sogar als Berliner Samurai verehrte Judo- und Jiu-Jitsu-Großmeister (sage und schreibe dreimal 9. Dan - bislang weltweit einmalig) hebt den Werderkiez nun gewissermaßen endgültig auf Weltniveau. Klar, dass nach der Geschichte der Rolling Stones, von Marilyn Monroe und Heinrich Böll oder vom Langnese-Eis demnächst die Geschichte des Judo allgemein sowie die von Lothar Nest im Speziellen eine Rolle in einer Ausstellung im MedienPoint, Werderstraße 13, spielen wird. Auch da ist Nest sozusagen unschlagbarer Fachmann, schließlich betreibt er unter dem Dach seiner Sportschule in Alt-Mariendorf 21 auch das erste Judo-Welt-Museum mit weit über 12 000 Stücken. "Den Laden mache ich mindestens 300-mal mit meinen Exponaten voll", so Nest zur Berliner Woche. Wie auch immer: Alles in allem dürfte der MedienPoint damit als kulturelles Kraftzentrum weiter mächtig angeheizt werden. Zunächst steht aber erst mal Ostern vor der Tür und die rührigen Netzwerker wollen wie üblich ein bisschen schneller als der Hase sein. Sie laden alle Kitakinder schon eine gute Woche vorher, am 20. März von 10.30 bis 12.30 Uhr, zur zünftigen Osterparty ein. Eiersuchen, viele Überraschungen und Schokolade satt stehen im österlich geschmückten MedienPoint auf dem Programm. Natürlich ist auch der Osterhase dabei und Lothar Nest gibt als geübter Kindershowmaster seinen Einstand. "Wir ziehen das eine Woche vor, damit wir die Kinder noch vor den Kita-Schließzeiten in den Ferien erreichen", begründet Hamann die festliche Eile.

Ansonsten bereitet der Tempelhofer MedienPoint - ein Projekt vom Kulturring Berlin - Bücher, Bild- und Tonträger sowie Gesellschaftsspiele und PC-Lernprogramme aus zweiter Hand auf. Die Sachen werden gratis an einkommensschwache Bürger und soziale Einrichtungen abgegeben.

Der gemeinnützige Bücherladen in der Werderstraße 13 ist Montag bis Freitag jeweils von 9 bis 15 Uhr geöffnet, 78 89 31 94.

Horst-Dieter Keitel / hdk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden