Realität der Großstadt im Bild festhalten

Tempelhof-Schöneberg. Die Kommunale Galerie hat zum 24. Mal das "Foto-Arbeitsstipendium Tempelhof-Schöneberg" ausgeschrieben. Das Stipendium in Höhe von 2500 Euro wird in zwei Raten für die Realisierung einer Projekt-Idee an Fotografen vergeben, die in Berlin leben und arbeiten.

Erwartet und gefördert wird zeitgenössische Fotografie, die sich im weitesten Sinne mit der Realität des Großstadtbezirks Tempelhof-Schöneberg auseinandersetzen sollte. "Nicht nur der Stadtraum und die Menschen, sondern auch die soziographisch-psychologische Realität des Bezirks und seiner Ortsteile kann Thema der Arbeit sein", heißt es in der Ausschreibung. Dem in Aussicht gestellten Stipendium "liegt ein Verständnis von künstlerischer Dokumentarfotografie zugrunde, das eine Spanne ästhetischer Konzepte und Ausdrucksformen von der klassischen Autorenfotografie bis zu konzeptuellen Arbeiten zulässt". Ziele des Stipendiums sind die Künstlerförderung und die Erweiterung des historischen Fotoarchivs des Bezirks um eine zeitgenössische Sammlung.

Die Bewerbungsfrist läuft bis 10. Dezember. Der Gewinner wird von einer Fachjury ausgewählt.
Weitere Informationen und die Bewerbungsunterlagen sind unter www.hausamkleistpark.de anzuklicken. Infos unter 902 77 69 64.


Horst-Dieter Keitel / hdk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden