Stadträtin ruft zum Spenden auf

Tempelhof-Schöneberg. Sein sechs Jahren ermöglichen Schwimmpatenschaften im Bezirk Kindern aus einkommensschwachen Familien die Teilnahme an Schwimmkursen.

Im Jahr 2012 sei dadurch, so teilt die für Gesundheit zuständige Stadträtin Sibyll Klotz (Bündnis 90/Grüne) mit, 199 Kindern geholfen worden. Die Patenschaften, die von Privatpersonen oder Wirtschaftsunternehmen übernommen werden, ermöglichen Fünf- bis Siebenjährigen die Teilnahme am Projekt "Ferienschwimmen" der Berliner Bäderbetriebe. Dabei können sie in den Schulferien das "Seepferdchen" erwerben. Die Kosten in Höhe von 65 Euro übernimmt der jeweilige Pate.Aus Sicht der Stadträtin ist das Projekt nicht nur deshalb wichtig, weil die Kleinen das Schwimmen lernen, sondern auch, weil die Teilnahme das Selbstbewusstsein der Kinder fördert. Deshalb ruft sie auch für 2013 wieder zum Spenden auf.


Ralf Liptau / flip
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden