Vortrag zur Borderline-Störung

Tempelhof. Die Klinik für Psychiatrie Psychotherapie und Gerontopsychiatrie im Vivantes Wenckebach-Klinikum, Wenckebachstraße 23, lädt zum Vortrag "Borderline-Störung - Zerrissen in Gefühlen" ein.

Etwa ein Prozent der Bevölkerung leidet an Gefühlsextremen, Selbstverletzungen, Ess-Attacken, einer inneren Leere und wiederholter Identitätssuche sowie unangemessen heftiger Wut oder Schwierigkeiten, diese Wut zu kontrollieren. Häufig sind sie in Beziehungen in einem Wechsel zwischen Extremen der Idealisierung und Entwertung verhaftet. Es kommt zu Selbstzweifeln, weiter leben zu wollen und starken Anspannungszuständen. Suizidhandlungen werden kurz entschlossen durchgeführt und danach tief bedauert. Dieses erst in den vergangenen Jahren entdeckte Krankheitsbild wird schnell übersehen, obwohl mittlerweile sehr gute Therapiemöglichkeiten zur Verfügung stehen.

Der Vortrag von Dr. Christoph Richter stellt den Stand der Diagnostik und Therapie dar und bietet Raum zur Diskussion. Die Veranstaltung findet am 24. Januar von 18.30 bis 20 Uhr im Haus 1, Aufnahmezentrum, 1. Etage, Raum 104, statt. Die Teilnahme ist kostenlos.

Horst-Dieter Keitel / hdk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden