Das Tempelhofer Feld als Integrationsfläche

Standort mit Signalwirkung: Eine Arbeitsgruppe will das Tempelhofer Feld als Integrationsfläche für Flüchtlinge entwickeln. (Foto: HDK)
Berlin: Flughafen Tempelhof |

Tempelhof. Im Rahmen des Entwicklungs- und Pflegeplans (EPP) Tempelhofer Feld hat sich die interdisziplinäre Arbeitsgruppe „Bürger-AG Village“ zum Thema „Flüchtlinge im Flughafen Tempelhof“ gegründet.

Auf Grundlage des bisher erarbeiteten Entwicklungs- und Pflegeplanes soll gezeigt werden, wie mit den aktuellen Herausforderungen im Zusammenhang mit der Notunterkunft Tempelhof beispielhaft umgegangen werden kann und das Tempelhofer Feld mit aktiver Bürgerbeteiligung als positive Integrationsfläche agieren kann. Das Spektrum reicht von Informationsbereitstellung, Begegnung, Bildung, Kommunikation und Lotsendiensten über Musik, Sport, interkulturelle Gärten, Werkstätten zur Wissensvermittlung und Arbeitsbeschaffung bis hin zu einer Weltküche.

„Die Bürger-AG Village möchte dieses Pilotprojekt mit Modellcharakter gemeinsam mit Politik, Verwaltung, gemeinnützigen Trägern und zivilgesellschaftlichen Organisationen weiterentwickeln und an diesem international einzigartigen Standort mit großer Signalwirkung realisieren“, heißt es in der Selbstbeschreibung. Im April sollen erste Projekte auf dem freien Feld starten. HDK

Weitere Informationen: www.thf.openport.berlin/.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.