Kirchenkreise fusionieren

Evangelische Neuordnung beschlossen

Tempelhof-Schöneberg. Die Synoden der Evangelischen Kirchenkreise Tempelhof und Schöneberg haben die Fusion beschlossen. Mit Beginn des nächsten Jahres werden insgesamt knapp 80.000 evangelische Kirchenmitglieder ihre Kirche gemeinsam im Bezirk gestalten.

Der Beschluss wurde am 11. September „mit sehr großer Mehrheit“ gefasst, teilt die Tempelhofer Superintendentin Isolde Böhm mit. „Wir wollen als Kirche unsere Kräfte für die Menschen im Bezirk und in der Stadt stärken. Das geht im größeren Verbund besser“, so Böhm. Gemeinsame sozialdiakonische Projekte beider Kirchenkreise gibt es schließlich schon längst. Beispielsweise wurde im September eine berufliche Mitarbeiterin für Flüchtlingsarbeit eingestellt, die für die Vernetzung und Begleitung der ehrenamtlichen Helfer in Tempelhof-Schöneberg zuständig ist. „Unser Augenmerk liegt weiterhin bei den Kindern und Jugendlichen“, sagt Burkhard Bornemann, Schönebergs Superintendent. Gemeinsam stellen die beiden Kirchenkreise dem Bezirk insgesamt rund 1.500 Kitaplätze in evangelischer Trägerschaft zur Verfügung.“ Dazu kommen zahlreiche Einrichtungen und Angebote der offenen Kinder- und Jugendarbeit in den Gemeinden, der ökumenische und interreligiöse Dialog, die Arbeitsstelle Theologie der Stadt und die Beratungsstelle für Trauernde.
Der zukünftige Kirchenkreis Tempelhof-Schöneberg umfasst ab 1. Januar 2016 17 evangelische Gemeinden, 19 Kirchen, 370 hauptberufliche und über 2.000 ehrenamtliche Mitarbeiter. Dazu kommen etwa 250 Diakonie-Mitarbeiter. Weitere Informationen: 755 15 16 55 und7oder 0176. 22 11 47 40. HDK
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.