Lydia Schmuck und Jutta Seiler mit der Berliner Ehrennadel ausgezeichnet

Lydia Schmuck organisiert die Lebensmittelausgabe der Paulus-Kirchengemeinde. (Foto: HDK)

Tempelhof. Zweimal im Jahr werden im Roten Rathaus jeweils zwölf Berliner Ehrennadeln für besonderes soziales Engagement verliehen. Im März sind auch zwei starke, ehrenamtlich tätige Frauen aus Tempelhof mit der echt goldenen Anstecknadel und einer Urkunde ausgezeichnet worden.

Lydia Schmuck ist schon seit über 30 Jahren in der Evangelischen Paulus-Kirchengemeinde Tempelhof mit der Rundkirche am Wolffring an allerlei Stellen unermüdlich aktiv. "Ich habe hier schon vieles gemacht, mich zum Beispiel um Obdachlose oder wie jetzt um die Lebensmittel-Ausgabestelle der Berliner Tafel gekümmert", sagt sie. Seit 2006 managt sie die Ausgabestelle von "Laib und Seele" in der Kirche. Ihre Arbeit beginnt schon Montagfrüh mit ersten Aufbauarbeiten und dem Putzen der Gemüse-, Salat- und Obstspenden, Arbeiten, die sich am nächsten Tag bis zur Ausgabe fortsetzen.

Jutta Seiler ist seit über zwei Jahrzehnten einen großen Teil ihrer Zeit ehrenamtlich am Werk und dadurch längst schon eine feste, nicht mehr wegzudenkende Institution in der Mariendorfer Seniorenfreizeitstätte "Sorgenfrei" an der Markgrafenstraße 10. Mehr noch: "Unsere Jutta ist nicht nur die gute Seele, sondern das Herzstück der Einrichtung überhaupt. Mehr geht gar nicht", schwärmt die Sorgenfrei-Leiterin Michaela Fistler in höchsten Tönen. Jutta Seiler bleibt dabei bescheiden und sagt: "Ich mache einfach das, was so anfällt und gemacht werden muss - Organisatorisches, aber auch Kuchen backen, Kaffee kochen oder abwaschen."


Horst-Dieter Keitel / hdk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.