Medienmann macht MedienPoint zum beliebten Kieztreff

Tempelhof. Der soziale Buchladen MedienPoint in der Werderstraße 13 ist eine von zehn derartigen vom Kulturring Berlin getragenen und vom JobCenter finanzierten Einrichtungen. Aber kein anderer MedienPoint ist annähernd so populär. Durch viele Aktionen hat sich ein beliebter Kieztreffpunkt entwickelt. Was steckt dahinter?

Dahinter steckt ganz einfach Henning Hamann! Mit viel Engagement managt er den MedienPoint gleich um die Ecke von seinem Zuhause seit 2008 ehrenamtlich. 1952 in Tempelhof geboren und aufgewachsen schrieb Hamann später ein Stück Berliner Radiogeschichte. Gestartet war er einst als Discjockey "Smoky I." im seinerzeit schwer angesagten Jugendtanzschuppen "Bungalow" am Mariendorfer Damm.

Zu dieser Zeit machte "Smoky" auch auf dem Fußballplatz im Tor bei Viktoria 89 eine gute Figur. Richtig berühmt aber wurde bald darauf seine markante Stimme. Es begann beim Ufa-Radio RTL, dort holte sich Henning Hamann als Moderator das journalistische Rüstzeug für seinen langen Marsch durch die Sender. Auf diesem Weg gab er beispielsweise dem Privatfunkpionier Hundert,6 als Musikchef die Richtung vor. Hamann erinnert sich: "Was RIAS und SFB damals nur am Rande bedienten, waren der deutsche Schlager und die Oldies but Goldies, die aber bei einer breiten Hörerschicht sehr beliebt waren."

Volltreffer: Hamann und Hundert,6 wurden innerhalb kürzester Zeit bei den Hörern die Nummer 1 in der Stadt. Schlagerstars von Drafi Deutscher über Roy Black und Tony Christie bis zu Howard Carpendale gaben sich Hamanns Klinke in die Hand. James Last schenkte dem Radiomann sogar eine seiner Goldenen Schallplatten. Aber Henning Hamann hatte noch mehr auf der Pfanne. Zum Beispiel geht das erste live übertragene Kochstudio, Rezepte inklusive, auf sein Konto und machte ihn zum Liebling der Berliner Hausfrauen.

Klar, dass sich der Mann in dieser Rolle richtig gut gefiel. Also nahm er seine Kochshow kurzerhand mit, als er zum RIAS wechselte. Dort haute er dann noch mächtiger in die Pfanne. Unter anderem ließ er zum Hauptstadtbeschluss zehn Starköche mit Alfons Schuhbeck und Heinz Winkler an der Spitze einfliegen, um sie in einer Riesenbratpfanne eine 50 Kilogramm schwere Hauptstadt-Boulette brutzeln zu lassen. Später hob er in Rostock den Sender "Ostseewelle" mit aus der Taufe. "Das war schon ein tolles Gefühl", so Hamann. Für viele Berliner Urlauber am Ostseestrand war es eine Überraschung, die bekannte Stimme nun an der Küste Mecklenburg-Vorpommerns zu hören.

Wie schnell sich ein Leben allerdings ändern kann, musste Henning Hamann dann 2004 schmerzhaft erfahren. Ein schwerer Unfall mit bis heute andauernden Folgen änderte sein Leben total. Auch aus der Medienwelt musste er sich verabschieden. Als MedienPoint-Frontmann hat er sich zurückgemeldet.


Horst-Dieter Keitel / hdk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.