Sondersitzung eingeschoben

Schöneberg. Am 19. November tagt die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) im Rathaus Schöneberg. Wie üblich, haben Bürger zu Beginn für 30 Minuten Gelegenheit, Fragen an das Bezirksamt oder die BVV zu richten.

Die Sitzung beginnt um 17 Uhr. Frageberechtigt sind alle Personen, die ihren Wohnsitz in Tempelhof-Schöneberg haben sowie Bürger, die ein durch ehrenamtliche Tätigkeit an herausgehobener Stelle, Arbeits- oder Ausbildungsstätte begründetes Interesse an der bezirklichen Fragestellung glaubhaft machen können.

Jeweils nur eine Frage, die einen Zusammenhang zur Bezirkspolitik und/oder zur Arbeit der BVV haben muss, ist zugelassen. Die Fragen sind, um eine angemessene mündliche Beantwortung zu ermöglichen, mindestens fünf Tage vor der Sitzung schriftlich einzureichen. Letzter Termin ist also der 14. November. Adresse: Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg, BVV-Büro, John-F.-Kennedy-Platz, 10825 Berlin.

Übrigens findet einen Tag zuvor, am 18. November, um 17 Uhr eine ebenfalls öffentliche BVV-Sondersitzung statt. Kurz vor Jahresende sollen liegen gebliebene Anträge und Anfragen aus vorangegangenen Tagungen abgearbeitet werden. Bürgerfragen sind aber nicht vorgesehen.


Horst-Dieter Keitel / hdk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.